Über das Projekt

Haben die Millenniumsziele der UN wirklich etwas verändert? Hat sich die Lage der Menschen in den betroffenen Ländern verbessert?

 

Das wollten Carsten Behrendt und Marcus Niehaves für ihre planet e - Fernsehdokumentation "Das Armutszeugnis" herausfinden. Bereits im Jahr 2009 sind sie nach Äthiopien, Ecuador und Kambodscha gereist, um vor Ort zu erfahren, welche Auswirkungen diese Ziele auf Menschen in den betroffenen Regionen haben. Was wird gegen Armut und Hunger in Äthiopien unternommen, wie sieht es in Ecuador mit der Schulbildung aus und haben die Menschen in Kambodscha genug sauberes Trinkwasser? 2015 haben sie sich erneut auf den Weg gemacht und die Protagonisten von damals besucht. Sie wollten wissen: Geht es ihnen heute besser, haben die UN-Versprechen etwas bewirkt?

 

Parallel zur Fernsehdokumentation haben Marion Böhm und Julia Kiehne die Webdokumentation "Die Armuts-Bilanz" entwickelt. Sie basiert auf dem Drehmaterial der TV-Dokumentation und erzählt exemplarisch drei Geschichten: Der Nutzer erhält einen Einblick wie die Menschen leben, erfährt von ihren Ängsten, Sorgen und Hoffnungen - und ob die Versprechen der Vereinten Nationen eingelöst wurden.

 

 

Die Dokumentation von 2009

Die Dokumentation von 2015

Abspann

Konzept und Storytelling:
Marion Böhm, Julia Kiehne

 

Redaktion:
Carsten Behrendt, Marion Böhm, Julia Kiehne, Marcus Niehaves

 

Grafische Betreuung:
Michaela Waldow, Heike Gediga

 

Technische Betreuung:
Manfred Gördes

 

Produktion:
Florian Gerhartz

 

Konzeptionelle, grafische und technische Umsetzung:
die firma GmbH - experience design

 

Mit Material von:
Auswärtiges Amt, ap, Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dpa, Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO), imago, UN, Unesco,  Unicef, Weltentwicklungsindex der UN; Weltbank, WHO, ZDF

 

Quellen

Kontakt

Kritik und Anregungen? Schreiben Sie uns: politik@zdf.de